Die Nähwelt Flach verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Shopping Erfahrung zu bieten - mehr Infos. Mit der Nutzung des Shops stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Reißverschluss einnähen – DIY Anleitung

Reißverschluss einnähen

Reißverschluss einnähen – So wird’s gemacht

Viele Anfänger machen einen großen Bogen um Nähprojekte mit einem Reißverschluss. Dabei ist es gar nicht mal so schwer, wenn man einmal das Prinzip verstanden und etwas Praxiserfahrung gesammelt hat. Wie bei fast allen Dingen im Leben gilt beim Reißverschluss einnähen auch „Übung macht den Meister“.

Wenn also die ersten Versuche noch nicht direkt wie gewünscht gelingen, ist das kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Dennoch möchten wir hier die optimale Anleitung bieten. Wer schon eine genauere Vorstellung von der gewünschten Reißverschluss-Art hat, kann direkt zur jeweiligen Variante springen.

Nicht verdeckter Reißverschluss

Für einen sicheren Halt bei Hosen und Röcken ist der nicht verdeckte Reißverschluss ideal.

Die Nahtzugabe der Seitennaht an dem Rock oder der Hose sowie die Nahtzugabe der Reißverschlussöffnung werden von euch auf die linke Stoffseite umgebügelt. Der Rock oder die Hose wird von euch auf rechts gewendet und der Verschluss unter die Öffnung mit der schönen Seite nach oben gelegt und gut festgesteckt.

Die Bruchkanten der Nahtzugabe müssen nun über die Zacken gelegt werden, sodass sie über dem Reißverschluss aneinander liegen.

Nun näht ihr an einer Seite mit dem Reißverschlussfuß ca. 0,5 cm neben der Bruchkante runter. Unten angekommen, lasst ihr die Nadel im Stoff, hebt das Füßchen an und dreht das Teil einmal um 90 Grad.

Näht jetzt auf die andere Seite des Verschlusses. Hier muss über die Zacken genäht werden, ihr solltet daher langsam und vorsichtig sein, ggf. nur mit dem Handrad nähen (je nach Art des Verschlusses).

Auf der anderen Seite angekommen, lasst ihr die Nadel wieder im Stoff, hebt das Füßchen hoch und näht wieder 0,5 cm zur Bruchkante oben entlang.

Beidseitig verdeckten Reißverschluss einnähen

Diese Variante ist z. B. für Kissenhüllen o. ä. sehr praktisch.

Fragen und Antworten – Zusammenfassung

Wie kann ich einen Reißverschluss einnähen?

Je nachdem was genäht wird, unterscheidet sich die Vorgehensweise. Für Hosen und Röcke empfiehlt es sich, den nicht verdeckten Reißverschluss zu wählen. Bei Kissenhüllen ist der beidseitig verdeckte Reißverschluss sehr praktisch. Das kann allerdings je nach Schnittmuster abweichen.

Wie viel Nahtzugabe braucht man für einen Reißverschluss?

Die Nahtzugabe z. B. bei Hosen und Röcken (nicht verdeckter Reißverschluss) beläuft sich auf 0,7 - 1 cm, bei Kissenhüllen o. ä. (beidseitig verdeckter Reißverschluss) liegt die Nahtzugabe bei 2 cm.

Warum braucht man einen Reißverschlussfuß?

Ein Reißverschlussfuß ist zum Einnähen von Reißverschlüssen da. Es gibt ihn speziell für verdeckte und nicht verdeckte Reißverschlüsse. Man kommt damit sehr nah an der Kante des Reißverschlusses und kann diesen so spielend einnähen.
Trendshop 2021 - Aufsteiger des Jahres