Die Nähwelt Flach verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Shopping Erfahrung zu bieten (mehr Infos). Mit der Nutzung des Shops stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu x
Sie sind hier:
Wickeltasche nähen Wickeltasche nähen

Wickeltasche nähen

Jedes Elternteil wird es kennen. Man ist mit Baby unterwegs, es schreit, die Windeln müssen gewechselt werden. Mit Schrecken stellt man fest, dass in der Handtasche etwas fehlt…die Windeln. Eine Windeltasche ist da die perfekte Ergänzung. In ihr lässt sich alles für das Wohl des Kindes verstauen. Von Windeln über Feuchttücher bis hin zu Cremes und anderen Kleinigkeiten, die es so benötigt.


Das Schöne daran: Solch eine Windel- oder auch Wickeltasche eignet sich wunderbar zum selber nähen! Mit eigens für das Baby ausgewählten Stoffen macht ihre Benutzung besonders große Freude. Die hier gezeigte Windeltasche der fertigen Größe von gerundet 27 cm Breite und 15 cm Höhe wird ganz einfach aus DIN A4 großen Stoffstücken genäht.

Fertige Wickeltasche

Material- und Stoffempfehlung

Benötigtes Material

  • - 5x DIN A4 (29,7 cm Breite x 21,0 cm Höhe) große Stoffstücke für Außenseiten, Feuchttücherfach und Innentasche
  • - 2 x (28,7 cm Breite x 21,0 cm Höhe) große Stoffstücke für das Innenfutter (Hinweis: der Innenstoff ist 1 cm kürzer als der Außenstoff)
  • - Feuchttücherpackung zum Abmessen
  • - Zwei Druckknöpfe mit Gegenstücken
  • - entsprechende Druckknopfzange
  • - Reißverschluss mit Länge 30 cm, wenn länger einfach kürzen
  • - Einlegematerial zum Aufbügeln für jedes Stoffstück

Nähtipps

Das Einlegematerial bitte je nach Anleitung verarbeiten. Ist euch gute Standfestigkeit wichtig, wählt etwas festes wie Schabrackeneinlage S320. Mögt ihr es lieber weich und flauschig, ist Vlieseline H630 eure Wahl.

Material für Wickeltasche

Feuchttücherfach nähen

Wenn alle Stoffstücke mit Einlage nach Anleitung des Herstellers verstärkt sind, kann es losgehen! Als erstes wird das Feuchttücherfach genäht.

Eingeschnittenes Stoffteil.

Dazu wird eines der DIN A4 Stücke halbiert. Jetzt werden beide Stoffstücke rechts auf rechts gelegt und mit einer Stecknadel zusammengesteckt. Nehmt eine Feuchttücherpackung zur Hand.


  • 1) Diese wird mittig auf das Stoffstück platziert und die Ecken auf dem Stoff markiert. Das erhält die Größe der Packung und macht es einfacher im Anschluss das Loch für den Eingriff mittig zu markieren.

  • 2) Ebenso wird mit dem Verschlussdeckel der Feuchttücherpackung verfahren, um das Eingriffsloch für die Packung festzulegen. Das heißt, es wird ein ovaler Ausschnitt auf den Stoff gezeichnet.

  • 3) Auf dem Oval werden nun mit einem einfachen Geradstich die beiden Stofflagen miteinander verbunden.

  • 4)Sind die beiden Stofflagen miteinander vernäht, wird die Stecknadel nicht mehr benötigt. Jetzt wird bis knapp an den Rand in der Mitte des Ovals in den Stoff eingeschnitten, um die spätere Öffnung zu schaffen. Wichtig ist dabei, nicht die Naht mit der Schere zu treffen!

  • 5) Zusätzlich werden entlang des ausgeschnittenen Kreises kleine Einschnitte vorgenommen. Je dünner die Schnittstreifen, desto besser, damit beim späteren Durchstecken des Stoffes dieser schön flach auf dem anderen aufliegt.

  • 6) Durchstecken der oberen durch die untere Stofflage.

  • 7) Nun muss der Stoff rings um das Loch nur noch glatt gebügelt werden!

  • 8) Jetzt wird eine der Längsseiten – also die spätere Oberkante des Feuchttücherfachs – mit den offenen Kanten ca. 0,5 cm nach innen geschlagen, festgesteckt und mit einem Geradstich knappkantig festgesteppt.

  • 8) Jetzt nehmt ihr euch das zweite DIN A4 große Stoffstück zur Hand und legt es unter das fertige Teil mit Eingriff. Dabei zeigt die zugesteppte Kante nach innen zum Bruch!

  • 8) Die beiden Hälften werden dann übereinander geklappt und an beiden Seiten mit einem Geradstich füßchenbreit (ca. 8mm) zusammengenäht.

Feuchttücherfach mit Öffnung.

Wer abgerundete Ecken bevorzugt, der kann sich ein kleines Glas zur Markierung der (geschlossenen) Ecken nehmen, rund absteppen und die Ecken kappen. Dann wird das Ganze auf rechts gekrempelt und fertig ist das Feuchttücherfach! Die Öffnung, die im Bild nach unten zeigt, ist das spätere Schubfach für die Feuchttücher.

Reißverschluss und Zuschnitt für Feuchttücherfach

Eingenähter Reißverschluss
Zuschnitt fr Feuchttücherfach

Zum Einnähen des Reißverschlusses nehmt ihr euch zunächst die beiden Außenstoffe in DIN A4 Größe zur Hand. Diese werden mit der rechten Oberkante auf die rechte, schöne Außenkante des Reißverschlusses festgesteckt. Achtet beim Feststeppen (füßchenbreiter Geradstich) darauf, dass beiden Stoffteile in einer Linie an den Reißverschluss angebracht werden und im Gesamtbild ein großes Rechteck ergeben.
Um das Feuchttücherfach an einer der beiden Außenseiten der Windeltasche zu befestigen, muss ein 4 cm breiter Streifen am unteren Rand abgetrennt werden. Das Feuchttücherfach lässt sich nicht einfach an der unteren Kante der Windeltasche annähen, da diese später noch eine Tiefe mit abgenähten Ecken erhält.

Feuttücherfach festgesteppt.

Um die Windeltasche insgesamt symmetrisch zu gestalten, wird auch an der anderen Außenseite dieser 4 cm breite Streifen abgetrennt und danach gleich wieder angenäht. So wird gewährleistet, dass beide Windeltaschenseiten identische Längen und Nahtkanten auf beiden Seiten haben.
Auf einer der beiden Außenseiten legt ihr das Feuchttücherfach, mit der Lochseite verdeckt und der offenen Kante nach unten, bündig zwischen den Streifen und den Außenstoff und steppt es fest.

Innenfächer sowie Innenstoff an Reißverschluss nähen

Streifen mittig auf Innenfutter gesteckt.
Streifen an Unterkante mit Geradstich am Innenfutter festgesteppt.

Nehmt euch nun das verstärkte DIN A4 Stoffstück, welches für die Innenfächer vorgesehen ist, zur Hand, und faltet dieses der Länge nach. Steppt es füßchenbreit mit einem Geradstich an der offenen Längsseite ab. Über eine der beiden Öffnungen kann der genähte Schlauch gewendet werden. Damit Ober- und Unterseite schön aufeinanderliegen, sollte die Oberkante knappkantig mit einer Stichlänge von 5 oder 6 abgesteppt werden. Dazu eignet sich besonders gut der Schmalkant-Nähfuß.

Innenfutter am Reißverschluss festgesteckt.
Auf bereits vorhandener Naht genäht.

Diesen fertigen Streifen mittig auf eines der beiden Innenfutter stecken. Nun wird der Streifen an der Unterkante mit einem Geradstich knappkantig am Innenfutter festgesteppt. Für die Unterteilungen in drei Fächer, werden zwei Längsnähte im Abstand von 7 cm zum Rand gesteppt.

Verstärktes DIN A4 Stoffstück, der Länge nach gefaltet.
Schlauch über einer der beiden Öffnungen genäht.

Um das Innenfutter an den Reißverschluss zu nähen, legt ihr die rechte Oberkante des Innenfutters an die linke Seite – also die Unterseite – des Reißschlusses und steppt sie somit gegenüberliegend zum Außenstoff am Reißverschluss fest. Achtet beim Absteppen darauf, auf der bereits vorhandenen Naht zu nähen, so sieht man im Inneren der Tasche später keine Nähte!

Absteppen der Stoffe und Anbringen der Druckknöpfe

Mit Stichlänge von 5 bis 6 am Reißverschluss genäht.
Druckknöpfe werden befestigt.

Da nun sowohl Außen- als auch Innenstoff am Reißverschluss angebracht sind, werden beide Stoff noch einmal sauber am Reißverschluss miteinander vernäht. Dadurch gerät später kein Stoff beim Öffnen und Schließen der Tasche in den Reißverschluss. Dazu eignet sich entweder das seitliche Verschieben der Nähnadel bis an den Rand des Reißschlusses oder der Schmalkant-Nähfuß. Wählt eine gerade Stichlänge von 5 bis 6.

Zum Befestigen der Druckknöpfe an der Feuchttücherklappe und dem Außenstoff der Windeltasche werden zwei Druckknöpfe mit Gegenstück, eine Ale zum Durchstechen des Stoffes und die dazugehörige Druckknopfzange benötigt. Achtet bitte auf die Angaben des Herstellers.

Zusammenfügen der Tasche und Taschentiefe erzeugen

Außenteile und Innenstoffteile rechts auf rechts zusammengelegt.

Jetzt ist es fast geschafft. Nun werden die Außenteile und die Innenstoffteile jeweils rechts auf rechts zusammengelegt und der Reißverschluss vorher geöffnet! Während dem Zusammenstecken wird an der Unterkante des Innenfutters eine 12 cm große Wendeöffnung gelassen. Beim Zusammenstecken der Außenstoffteile unbedingt darauf achten, dass die Nähte im unteren Bereich der Tasche aufeinandertreffen.


Ringsum die Außenkante mit Geradstich alles zusammenfügen.

Nun wird ringsum die Außenkante – mit Aussparung der Wendeöffnung – füßchenbreit durch einen Geradstich alles zusammengefügt. Beim Übernähen des Reißverschlusses müsst ihr langsam nähen und bei Bedarf die Nähnadel mit dem Handrad führen, damit die Nadel nicht abbricht. Dies passiert besonders schnell bei Metallreißverschlüssen. Danach werden die Ränder noch mal sauber nachgeschnitten und ein eventuell überstehender Reißverschluss eingekürzt.


Dreieck im Nahtschatten absteppen.
Vier abgenähte Ecken.

Damit die Tasche auch steht und genügend Platz bietet, müssen alle vier Ecken, also je zwei bei Außen- und Innenstoff, abgenäht werden. Das heißt, dass die Ecken zu einem Dreieck gezogen werden, bei dem die Außennaht der Windeltasche oben liegt. Bei 4 cm Breite beziehungsweise im Nahtschatten wird das Dreieck abgesteppt und die überstehende Ecke knappkantig abgeschnitten. Der Nahtschatten ist auf der Stoffaußenseite durch das Anbringen des Feuttücherfaches und auf der anderen aus Symmetriegründen entstanden. Das Ergebnis sollte so wie auf dem rechten Bild aussehen.


Tasche gewendet.
Fertige Windeltasche.

Zu guter Letzt wird die Tasche auf rechts gewendet, die offenen Kanten nach innen geklappt und mit einer knappkantigen Naht verschlossen. Jetzt nur noch das Innere in die Außenhülle schieben und fertig ist das Stück!


Fertige Windeltasche von oben.
Fertige Windeltasche mit angeklappter Feuchttücherabteilung.

Viel Spaß beim Nachnähen und der Verwendung!



* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
×
×
×
×
×
×