Die Nähwelt Flach verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Shopping Erfahrung zu bieten (mehr Infos). Mit der Nutzung des Shops stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu x
Sie sind hier:
Utensilo nähen Utensilo nähen

Eines der einfachsten und effektivsten Nähprojekte ist es, ein Utensilo zu nähen. Es geht schnell und hinterher besitzt ihr einen praktischen und individuellen, kleinen oder auch großen Stauraum.


Material

Benötigte Stoffstreifen
  1. zwei unterschiedlich gemusterte Stoffe: zwei Streifen à 48 Zentimeter Länge; zwei Streifen à 10 Zentimeter Breite schneiden
  2. Vlieseinlage: à 48 Zentimeter Länge und ca. 18 Zentimeter Breite
  3. Zwei Stoffböden: für innen und außen; kreisförmig; Durchmesser ca. 16,5 Zentimeter
  4. Zwei Vlieseinlage-Böden: Durchmesser ca. 16,5 Zentimetern

Wichtig: In den gerade genannten Maßangaben sind 0,8 Zentimeter Nahtzugabe eingerechnet. Achtet bei der Vlieseinlage darauf, eine zu wählen, die Volumen und Standfestigkeit bringt (z.B. Vlieseline H630).

Abstecken und Nähen

Stoffstreifen zusammengesteckt

Steckt je zwei Stoffsteifen unterschiedlicher Musterung zusammen und steppt füßchenbreit (hier 0,8 Zentimeter) ab.

Display der Nähmaschine.
Schmalkantenfuß..

Wendet dann die Stoffseiten und steppt nochmal entlang eines Stoffstreifens mit einem 6er Geradstich ab. Dadurch wird die rückseitige Nahtzugabe fixiert und beide Stoffe liegen vorderseitig ebenmäßig. Für ein sauberes Absteppen empfehlen wir einen Schmalkant(en)nähfuß, mit dem sich ein gleichmäßiger Abstand zum Nahtschatten (die Linie, auf der beide Stoffe aufeinandertreffen) nähen lässt. Dazu muss die Nähnadel entweder nach rechts oder links um mindestens zwei Zentimeter eingerückt werden. Das Absteppen geht selbstverständlich auch mit einem Standardnähfuß.


Fertige Stoffstreifen

So sehen die Stoffstreifen dann fertig von rechts und links aus.

Vlies applizieren

Nun wird das Vlies appliziert. Es gibt dazu mehrere Möglichkeiten. Entweder legt ihr es einfach auf die Rückseite eurer Stoffstreifen und vernäht es zusammen mit den Stoffstreifen mit den Bodenkreisen. Oder ihr steppt es einmal ringsherum auf die Stoffstreifen. In diesem Beispiel wird das Vlies mit Quernähten auf den Stoffstreifen fixiert (gequiltet). Das sieht nicht nur schön aus, es verleiht dem Utensilo vor allem eine gute Standfestigkeit und der Stoff wirft keine Falten.


  • 1) Legt einfach das Vlies rückseitig auf die Stoffstreifen und markiert euch mit einem Stift – am besten keiner der schmiert – eure späteren Steppnähte. Der Linienabstand beträgt hier drei Zentimeter.

  • 2) Dann wird entlang der Linien mit einem großzügigen Stich, zum Beispiel 6, abgesteppt und somit das Vlies mit dem Vorderstoff verbunden. Achtet beim Unterfaden auf ein farblich passendes Garn zum Vorderstoff.

  • 3) So sieht das Ergebnis auf der Vorderseite aus.

Fertig nähen

  • 1) Jetzt werden der Außenteil und der Innenteil des Utensilos der Breite nach verbunden. Näht mit einem einfachen Geradstich füßchenbreit an der Längskante. Diese Naht wird die Oberseite des Utensilos sein.

  • 2) Jetzt faltet ihr das Ganze der Länge nach und näht entlang der äußeren Kante. Die Öffnungen oben und unten bleiben offen. Im unteren Teil des Rechtecks – das später innenliegend sein wird – lasst ihr eine Wendeöffnung von ca. sieben Zentimetern. Im Bild sind dort keine Stecknadeln zu sehen.

  • 3) Nun benötigt ihr zwei Kreise, die den Boden außen und innen ergeben werden. Der Boden wird ebenfalls mit Vlies verstärkt. Es gibt hier wieder mehrere Möglichkeiten. Entweder legt ihr das Vlies einfach unter Euren Stoff oder ihr verbindet den Vlies-Stoff mit aufgenähten Linien. Hier seht ihr zwei Beispiele: einmal wurden Stoff und Vlies mit spiralförmigen Nähten und einmal vielen Diagonalen miteinander verbunden.

  • 4) Diese kreisförmigen Böden setzt ihr nun in euer vorbereitetes Utensilo, das ihr dazu auf links, also die unschöne Seite, dreht.

  • 5) Die Kreise werden füßchenbreit rechts auf rechts mit Geradstich angesteppt.

  • 6) Nun ist es schon an der Zeit euer Werk umzukrempeln, also auf die richtige Seite zu drehen!

  • 7) Dann wird die Öffnung verschlossen. Dazu werden die beiden offenen Kanten ca. 0,5 - 1 cm nach innen geklappt und entweder per Nähmaschine oder per Hand zugenäht. Dezenter wirkt es per Hand mit einem sogenannten Leiter- oder Matratzenstich, bei dem immer an der Innenkante der Öffnung überkreuz mit Nadel und farblich passendem Faden eingestochen wird.

  • 8) Dezenter wirkt es per Hand mit einem sogenannten Leiter- oder Matratzenstich bei dem immer an der Innenkante der Öffnung überkreuz mit Nadel und farblich passendem Faden eingestochen wird.

  • 9) Dann kann der Innenstoff nach innen gestülpt werden...

  • 10) ...und fertig ist das Utensilo!

  • 11) Wer möchte, kann die Oberkante umkrempeln und wahlweise auch noch feststeppen, wofür ihr aufgrund der Dicke der Schichten eine Jeans- oder Ledernadel verwenden solltet.

Utensilo in voller Pracht.
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
×
×
×
×
×
×