Die Nähwelt Flach verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Shopping Erfahrung zu bieten. Mit der Nutzung des Shops stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu x
Sie sind hier:
Rock nähen Rock nähen

SOMMERROCK NÄHEN - IN 30 MINUTEN

Der Sommer steht in den Startlöchern und ihr möchtet noch schnell eure Garderobe aufstocken? Nichts leichter als das! Mit etwas Stoff habt ihr nach dieser Nähanleitung in kürzester Zeit einen schönen Sommerrock auf dem Kleiderbügel – und das ganz ohne Schnittmuster und aus nur zwei Stoff-Rechtecken!

Material- und Stoffempfehlung

Stoffempfehlung

Grundsätzlich eignen sich alle dehnbaren und nicht dehnbaren Stoffe für den Rock. Am schönsten fällt er mit Viskosejersey oder Stoffen mit ähnlich weichem Fall (bei Webware, z.B. Viskose, Chiffon, Batist). Für das Rockbündchen könnt ihr Feinstrick- oder Ripp-Bündchen (Schlauchware) verwenden.


Benötigte Materialien

  • - 1 m bis 1, 50 m Stoff (siehe Stoffempfehlung), je nach eurer Größe und Länge sowie Stoffbreite
  • - 22 cm Strickbündchen
  • - Maßband
  • - Schneiderkreide
  • - Patchworklineal
  • - Stoffschere
  • - Stecknadeln oder Wonder Clips
  • - Farblich passendes Nähgarn
  • - Optional: ca. 1,50 m Spitzenband

Nähtipps

Dehnbare Stoffe können mit Nähmaschine oder Overlock-Nähmaschine verarbeitet werden. Wenn ihr mit einer normale Haushaltsnähmaschine näht, verwendet einen elastischen Stich (Dreifach-Geradstich, Overlockstich oder flacher Zickzackstich). Webware wird generell mit der Nähmaschine verarbeitet. Verwendet wird dafür ein einfacher Geradstich. Die Kanten versäubert ihr mit einem Zickzack-Stich oder der Overlock-Nähmaschine.

Maß nehmen

Maße auf Schablone

Für die richtige Weite messt ihr die breiteste Stelle eurer Hüfte aus (B). Hinzu kommen hier noch 2 cm Nahtzugabe (auf jeder Seite 1 cm). Wenn ihr den Rock aus Webware näht, gebt zusätzlich noch 8 cm in der Weite hinzu.


Beispiel:
Bei einem Hüftumfang von 106 cm setzt sich die Rockbreite (B) wie folgt zusammen:
106 cm + 2 cm Nahtzugabe (+ 8 cm bei Webware) = 108 (116) cm : 4 = 27 (29) cm
Die Gesamtbreite wird durch vier geteilt, da der Stoff später im Stoffbruch zugeschnitten wird. Für die Rocklänge (A) messt ihr von der Hüfte bis knapp oberhalb des Knies. Lasst euch hierbei von einer zweiten Person helfen, da es nicht ganz leicht ist, die Länge selbst an sich zu messen. Hinzugegeben werden hier noch 1 cm Naht- und 3 cm Saumzugabe.


Beispiel bei Rocklänge von 45 cm:
45 cm + 1 cm (Nahtzugabe) + 3 cm (Saumzugabe) = 49 cm
Natürlich könnt ihr die Länge auch variieren und z.B. einen Maxirock nähen. Nehmt hierfür von der Hüfte bis zum Fußknöchel Maß. Das zuzuschneidende Rechteck hat also die Maße von B: 27 (29) cm x A: 49 cm. Dieses muss nun in zweifacher Ausführung zugeschnitten werden: als Rockvorderteil und Rockrückteil.

Zuschnitt und zusammennähen der Rockteile

Rockteile von oben

Je nach Stoffbreite und euren Maßen können die beiden Rockteile wie oben abgebildet zugeschnitten werden. Bei schmalerer Stoffbreite legt ihr euren Stoff einmal links auf links in den Bruch. Bedenkt, dass ihr für diese Variante mehr Stoff benötigt. Natürlich könnt ihr die Rockteile auch, wie in der rechten Abbbildung zu sehen, zuschneiden. Legt den Stoff dafür zweimal links auf links in den Bruch. Die Webkanten stoßen also aneinander.


Achtung: Bei gemusterten Stoffen immer darauf achten, dass das Muster nicht Kopf steht! Die Stoffe werden im Fadenlauf zugeschnitten. Dieser ist immer parallel zur Webkante ausgerichtet.


Maße auf Stoff übertragen
Rechtecke aus Stoff geschnitten

Wenn ihr die Maße der zuvor ermittelten Rechtecke auf den Stoff übertragt, verwendet dazu am besten ein langes Lineal oder Patchworklineal und Schneiderkreide. Beschwert dann die Rechtecke mit Gewichten, damit die Stofflagen nicht verrutschen und schneidet entlang der gezeichneten Linien die Rechtecke aus dem Stoff aus.

Rockteile von oben
Bild

Legt nun die beiden Rockteile rechts auf rechts zusammen, fixiert sie mit Nadeln oder Wonder Clips und näht sie mit 1 cm Nahtzugabe an der Strecke der Rocklänge zusammen. Beachtet hier die Tipps vom Anfang der Anleitung zur Stichwahl eurer Nähmaschine.

Zickzackstich auf Stoff

Versäubert dann gegebenenfalls die Kanten mit einem Zickzackstich oder mit der Overlocknähmaschine.


Bündchen vorbereiten

Bündchen abgemessen

Nehmt euch nun euren Bündchenstoff her. In der Regel ist das Schlauchware, die es in verschiedenen Breiten zu kaufen gibt. Habt ihr einen engen Schlauch (z.B. 38 cm), schlüpft zunächst hinein und schaut, ob das Bündchen vielleicht schon passt. Wenn das der Fall ist, könnt ihr nun einfach die entsprechende Länge zuschneiden. Empfehlenswert sind hier ca. 25 cm + 2 cm Nahtzugabe. Natürlich könnt ihr das Bündchen nach euren Wünschen entsprechend anpassen.
Falls die Bündchenware zu breit ist, könnt ihr dir die richtige Breite wie folgt ermitteln: nehmt euch euren anfangs gemessenen Hüftumfang und teilt ihn durch zwei. Multipliziert den entstandenen Wert mit dem Faktor 0,7 und rechnet danach noch eine Nahtzugabe von 2 cm hinzu.

Im Beispiel sieht das so aus:

106 cm : 2 = 53 cm x 0,7 = 37,1 + 2 cm Nahtzugabe = 39,1 cm

Ermittelt danach die richtige Höhe des Bündchens, z.B. 25 cm + 2 cm Nahtzugabe, und schneidet euch zwei Rechtecke zu. Im Beispiel also zweimal 39,1 cm x 27 cm.

Zwei Rechtecke aus Bündchenware
Bündchenware aufeinandergelegt

Legt die beiden Rechtecke aus Bündchenware rechts auf rechts aufeinander, fixiert die Stofflagen mit Nadeln oder Wonder Clips und näht die Kanten mit 1 cm Nahtzugabe und einem elastischen Stich eurer Nähmaschine ( Dreifachgeradstich) zusammen.

Naht in der Mitte des Bündchens

Legt euch nun die Naht in die Mitte des Bündchens und bügelt sie auseinander. Das Strickbündchen im Bruch Kante an Kante aufeinanderlegen. Oben befindet sich jetzt der Bruch und unten die offenen Kanten.


Bündchen annähen

  • 1) Wie ihr seht, ist das Bündchen kürzer als das Rockteil. Daher muss es gedehnt an den Rock angenäht werden.

  • 2) Damit die Dehnung gleichmäßig wird, müsst ihr Rockteil und Bündchen in Viertel unterteilen.

  • 3) Legt das Bündchen vor euch. Wenn ihr das Bündchen aus zwei Teilen genäht habt, liegen die Nähte im Bruch. Dort steckt ihr jeweils eine Nadel an die untere, offene Kante.

  • 4) Das Bündchen so zusammenlegen, dass die beiden Nadeln aufeinander liegen und steckt an die neu entstandenen Brüche ebenfalls je eine Nadel.

  • 5) Am Rockteil markiert ihr euch an der Oberkante (hier wieder die Musterrichtung beachten) die vordere und hintere Mitte ebenfalls mit Nadeln.

  • 6) Das erreicht ihr, indem das Vorder- bzw. Rückteil an den Nähten zusammengelegt und die tatsächliche Mitte markiert wird.

  • 7) Stülpt das Bündchen rechts auf rechts über das Rockteil. Die offenen Kanten mit den Nadeln liegen oben, der Bruch des Bündchens unten.

  • 8) Legt jetzt die Nadeln von Bündchen auf die Nadeln bzw. Seitennähte des Rockteils und steckt alle Stofflagen an den Nadelpositionen gut zusammen. Wenn du ein Bündchen aus zwei Teilen genäht hast, treffen die Nähte genau auf die Seitennähte des Rockteils.

Wonderclips hinzugefügt
Strecke halbiert durch Wonderclips

Ihr könnt euch auch noch weitere Nadeln bzw. Wonder Clips stecken, indem ihr zwei bereits gesetzte Nadeln wieder übereinanderlegt. Damit halbiert ihr die Strecke und setzt an diese Position eine weitere Nadel. Jetzt wird das Bündchen gleichmäßig gedehnt angenäht. Damit ihr das Bündchen gut dehnen könnt, liegt es beim Nähen oben. Achtet darauf, dass alle Stofflagen an den Kanten bündig liegen, damit sie beim Nähen komplett gefasst werden. Näht mit einer Nahtzugaben von 1 cm.

Fast fertiger Rock

Wenn ihr Webware verwendet bzw. mit einer normalen Haushaltsnähmaschine näht, versäubert im Anschluss die Kante mit einem Zickzackstich. Wenn Ihr mögt, könnt ihr die Nahtzugabe von der rechten Stoffseite aus noch einmal knappkantig auf dem Rockteil absteppen. Klappt sie dazu nach unten.

Rock säumen und verzieren

Versäubern der Rockkante.
Saumkante festnähen.

Nun fehlt nur noch der Rocksaum, dann ist euer neuer Sommerrock fertig. Versäubert die untere Rockkante und klappt sie 3 cm nach innen. Bügelt diese Kante und steckt den Saum mit Nadeln fest. Näht nun die Saumkante mit einem Gerad-, Zickzack- oder Zierstich fest, indem ihr von der rechten Stoffseite aus 2,5 cm vom Rand entfernt näht. Wenn sich die Naht nach dem Nähen leicht wellt, dann bügelt sie noch einmal kräftig mit Dampf.

Spitzenband festgesteckt.
Überstehender Teil abgeschnitten.

Wenn ihr mögt, könnt ihr auch noch ein Spitzenband annähen. Dreht dafür den Rock auf links, steckt das Spitzenband ringsherum fest und näht sie mit einem Geradstich (kleine Stichlänge) an. Die überlappenden Enden näht ihr senkrecht ab und schneidet dann den überstehenden Teil ab. Fertig ist euer neuer Sommerrock!

Fertiger Sommerrock
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
×
×
×
×
×
×