Die Nähwelt Flach verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Shopping Erfahrung zu bieten. Mit der Nutzung des Shops stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu x
Sie sind hier:
Patchworkdecke nähen Patchworkdecke nähen

PATCHWORKDECKE NÄHEN

Material

Hier wird euch gezeigt, wie leicht es ist, eine Patchworkdecke zu nähen. Sie ist ein tolles Wohnaccessoire und leistet in kalten Wintern tolle Dienste. Es gibt mehrere Varianten, eine Decke zu nähen. Diese Anleitung ist schon nah an der Arbeit eines Quiltes. Keine Panik, es ist wirklich ganz einfach und macht sehr viel Spaß!

Material für Decke.
Bild

Ihr braucht:
- verschiedene Stoffe für die Quadrate
- Stoff für die Rückseite
- Volumenvlies ab 1 cm Dicke
- das übliche Nähmaterial
- optional ein Quiltlineal, hilfreich sind Sicherheitsnadeln


Top nähen

Bild
Bild

Eine Erleichterung ist es, wenn ihr vorher eine Art Muster auf Papier erstellt. Wie sollen die Quadrate angeordnet sein? wie sieht es am Ende gut aus? Schneidet aus euren Lieblingsstoffen (Stoffreste sind dafür prima geeignet) Quadrate in eurer gewünschten Größe aus. Hier sind die Quadrate 15 x 15 cm groß. Die Größe der Decke entscheidet über die Anzahl der Stoffstücke.

Bild
Bild

Näht nun gemäß eurer Zeichnung die Quadrate rechts auf rechts aneinander. Es empfiehlt sich eine Reihe nach der anderen zu nähen. Einen tollen Effekt erzielt man auch, wenn die Quadrate links auf links aneinander genäht werden. Die offenen Stoffseiten liegen dann auf der Decke. Nach dem Waschen bildet sich ein interessantes Erscheinungsbild; ein Ragtimequilt. Wählt dazu immer den gleichen Abstand zur Stoffkante, damit die Reihen gleichmäßig breit sind!


  • 1) Ein kleiner Tipp am Rande zum Bügeln: bügelt in einer Reihe die Nahtzugaben immer in eine Richtung, in der nächsten Reihe in die entgegengesetzte (so entstehen beim Zusammennähen keine Knubbel).

  • 2) Sind alle Reihen gem. der Größe eurer Patchworkdecke fertig, dann näht Reihe für Reihe aneinander.

  • 3) Achtet darauf, dass möglichst alle Nähte genau aufeinander treffen. Sollte das einmal nicht klappen, dann ist das auch nicht schlimm. Handelt es sich um wenige Millimeter, fällt das meist beim Gesamterscheinungsbild gar nicht auf. Also nicht ärgern, sondern einfach weiter machen.

  • 4) Sind alle Reihen aneinander genäht, dann habt ihr schon einmal das Top (etwas weiter unten wird erläutert, was genau das heißt) fertig. Den Rückseitenstoff schneidet ihr bitte an allen Seiten mindestens 3 cm breiter aus, als das Top groß ist!

Teile verbinden

In dieser Anleitung näht ihr eine Patchworkdecke, die sehr nah mit einem Quilt verwandt ist. Ein Quilt besteht aus 4 Teilen: Top, Vlies, Rückseitenstoff und Binding. Und genau so macht ihr das auch.

Bild

Vor euch auf den Tisch legt ihr:
den Rückseitenstoff (der mindestens 3 cm an jeder Seite größer ist, als das Top) mit der rechten Seite auf den Untergrund (die linke Seite guckt also zu euch). Darauf kommt das Volumenvlies (auch etwas größer als das Top) und dann das Top mit der rechten Seite zu euch.


  • 1) Das nennt man dann übrigens ein Sandwich. Streicht alles schön glatt. Nun fixiert ihr euer Sandwich mit Sicherheitsnadeln. Sie sind besser geeignet als Stecknadeln. Die können nämlich beim Nähen später empfindlich pieken und verrutschen auch hin und wieder.

  • 2) Es ist notwendig, dass alle 3 Teile miteinander verbunden werden. Das ist wichtig, wenn die Decke später in die Waschmaschine kommt. Ohne Fixierung neigt das Vlies nämlich dazu, Wülste zu bilden. Wie ihr eure Decke abnäht, bleibt euch selbst überlassen. Ihr könnt sie quilten, ihr könnt einfache Nähte anbringen oder ihr näht mit der Hand ein Muster. Diese Patchworkdecke wird je füsschenbreit neben der Naht genäht. Eine einfache, aber wirkungsvolle Methode.

  • 3) Ihr werdet merken, dass es – je näher ihr in die Mitte der Decke kommt – immer schwieriger wird, die Nähte zu setzen. Aber dafür gibt es auch einen kleinen Trick: rollt eure Decke einfach etwas ein.

  • 4) Ihr werdet feststellen, dass ihr jede Menge Platz zur Verfügung habt. Nachdem ihr alles vernäht habt (hier sind nur Längsnähte entstanden), schneidet ihr das Vlies auf die Größe des Tops zurück. Von dem Rückseitenstoff sollten noch die 3 cm über sein.

  • 5) Schlagt nun den Rückseitenstoff erst einmal und dann ein zweites Mal um, so dass sowohl Vlies als auch das Top bedeckt sind. Fixiert das am besten mit Stecknadeln.

  • 6) Es entsteht auf ganz einfache Art und Weise das Binding. Natürlich könnt ihr auch ein Schrägband als Einfassung verwenden. Näht die Einfassung knappkantig fest.

Fertige Patchworkdecke
Fertige Patchworkdecke andere Seite

Nachdem ihr alle Seiten genäht habt, ist eure Patchworkdecke fertig! Ihr haltet ein einzigartiges Stück in Händen, das euch sicherlich viel Freude bereitet.

* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
×
×
×
×
×
×